Der Buchladen der Florence Green

Mittwoch, 5. September 2018, 19.30 Uhr:

OT: The Bookshop
Regie: Isabel Coixet
Drehbuch: Isabel Coixet nach Penelope Fitzgerald
Kamera: Jean-Claude Larrieu
Musik:  Alfonso de Vilallonga
Darsteller:  Emily Mortimer, Bill Nighy, Patricia Clarkson, Hunter Tremayne, Honor Kneafsey

E/GB/D 2017, OmU, 110 Min.

Nachdem sie früh ihren Mann verloren hat, mit dem sie eine Liebe zu Literatur aller Art teilte, beschließt die junge Witwe Florence Green (Emily Mortimer) Ende der 50er Jahre, einen lang gehegten Traum zu verwirklichen. Sie eröffnet in dem verschlafenen Küstenort Hardborough eine Buchhandlung, wo die Arbeiter dem Bücherlesen skeptisch gegenüberstehen und die Aristokratie energisch vorgibt, was Hochkultur ist und was nicht.

Zunächst geht ihr Plan auf, die von ihr verkauften Bücher finden überall Anklang und sogar der eigenbrötlerische, zurückgezogen lebende Mr. Brundish (Bill Nighy) findet Gefallen am neuen Buchladen und dessen Besitzerin. Zudem bringt Florence mit zeitgenössischer Literatur wie Nabokovs „Lolita“ oder Ray Bradburys „Fahrenheit 451“ auch subversives Gedankengut in das Örtchen und reißt die Leute aus ihrem ewig gleichen Trott.

Doch Florence Greens sanfte Kulturrevolution bleibt nicht unbemerkt. So macht die einflussreiche Violet Gamart (Patricia Clarkson) Ärger, die zu den angesehensten Personen in Hardborough gehört. Diese duldet partout nicht, dass Florence in jenem alten Haus einzieht, wo sie doch ihr Steckenpferd - ein “Kunstzentrum” - unterstellen wollte. Die vermeintlich romantische Story mutiert zum fiesen Drama um Verrat, Gier und Intoleranz.

Elegant hat sich die Katalanin Isabel Coixet an die Adaption eines weltweit bekannten Bestsellers gemacht, dem gleichnamigen Roman von Penelope Fitzgerald. Dass „The Bookshop“ dennoch gestandenes Entertainment ist, liegt an der makellosen Besetzung und dem herrlichen, höchst britischen Konversationston der Dialoge.
Nicht umsonst erhielt dieser Film den spanischen Filmpreis Goya für den besten Film, beste Regie und das beste adaptierte Drehbuch.