American Wall + Kurzfilm

Mittwoch, 18. Mai 2022, 19.00 Uhr:

Vorprogramm:
VORURTEILE
Regie: Christian Kitzwögerer
Drehbuch: Christian Kitzwögerer
Kamera: Christian Kitzwögerer
Darsteller: Theresa Kitzwögerer, Rainer Rupp, Julia Neubauer, Armin Schellenbacher

AT 2021, Kurzfilm, 21 Min.

AMERICAN WALL
Regie: Thomas Zeller, Christine Lechner
Drehbuch: Christine Lechner
Kamera: Thomas Zeller
Musik: Christoph Aigelsreiter

AT 2021, OmU, 88 Min.

Vorurteile– der Film
Eine düstere Stimmung liegt in der Luft, Vorurteile schwirren durch den Ort und ein Streit, der eskaliert. Kann man ein gesellschaftskritisches Thema in einem Thriller verpacken? Und ist es möglich, mit einem Budget von 10.000 Euro einen Thriller zu drehen, der von der Qualität an aktuelle Hollywood-Produktionen herankommt? „Aus meiner Sicht habe ich es auf jeden Fall geschafft“, schmunzelt  Christian Kitzwögerer, für den es bereits der fünfte Film ist. Ein Jahr lang, zwei bis drei Stunden täglich, saß der 37-jährige Autodidakt vor dem Computer. Zehn Drehtage in Ruprechtshofen und St. Leonhard, die Schauspieler allesamt aus der Region, Familie und Freunde. So spielt Ehefrau Theresa – Moderatorin, Sprecherin und Schauspielerin („Klammer – Chasing the Line“) die Hauptrolle. „Es wird ziemlich gruselig – wie man es von meinen Filmen gewöhnt ist.“ (Christian Kitzwögerer)
Foto © Kitzwögerer

American Wall
Die filmische Reise führt entlang der Grenze zwischen den USA und ihrem südlichen Nachbarn, Mexiko. Auf US-amerikanischer Seite der Grenzlinie folgend, begegnet diese Bestandsaufnahme hier lebenden und arbeitenden Menschen, die von Abschiebung bedroht sind oder für humanitäre Organisationen Flüchtlingshilfe anbieten und den Bau weiterer Grenzbefestigungen ablehnen. Gleichzeitig sind Bürgerwehren unterwegs, die sich dem Kampf gegen den Drogenhandel verschrieben haben und sich nach einer völlig undurchlässigen Grenze sehnen. Aber auch Unternehmer und Rancher sind im täglichen Alltag mit den Vorgängen an der Grenze konfrontiert. In diesem Spannungsfeld führt der Streifzug von wenig geschütztem Terrain bis hin zu Hochsicherheitszonen, von unwirtlichen Wüstenstreifen bis in (sub-)urbane Zentren – eine eindrucksvolle, spannende Reise durch den Süden der USA.

„American Wall“ ist nach „American Dream Stories“ der zweite Teil von Thomas Zellers „American Series“. Mitte der 1990er Jahre begann der Niederösterreicher (Jahrgang 1974) seine Arbeit als Kameraassistent beim Österreichischen Rundfunk, wenig später wurde er als Kameramann für  die Sendereihe  „Universum“ engagiert, aus der zahlreiche preisgekrönte Produktionen hervorgingen. Im Jahr 2000 gründete er sein eigenes Unternehmen im Dokumentarfilmbereich (Filmgut), das er bis heute führt. In all seinen Filmen zeichnet er neben seiner Tätigkeit als Produzent auch als Regisseur (seit 2017 immer wieder gemeinsam mit Christine Lechner) und Kameramann verantwortlich. Seit 2020 ist Thomas Zeller auch als Fotograf tätig.

Fotos © Filmgut
 

HERUNTERLADEN